social-media-1679230_1280

Gratis Muster Datenschutzerklärung Facebook Fanpage oder Gruppe

Haftungsrisiko gratis minimieren!

Nachdem das EuGH Urteil, dass Seitenbetreiber für Datenschutzverletzungen von Facebook mithaften, für viel Panik gesorgt hat, haben wir uns für unsere Follower schlau gemacht und nach einer praktikablen Lösung gesucht und sind fündig geworden‼

🥁 Bevor Ihr weiter lest: Bitte helft, diese Info zu verbreiten indem ihr den Beitrag teilt, damit möglichst viele profitieren und die Abmahnmaschinerie keine Chance hat 🤭

Für die, die bisher noch gar nicht mitbekommen haben, dass sie quasi in Sippenhaft genommen worden sind, weil sie eine Facebookfanpage betreiben um ihre Dienstleistungen zu promoten, diese aber eher stiefmütterlich behandeln, hier mal die Kernpunkte des Urteils:

Seitenbetreiber haften für Datenschutzverletzungen von Facebook!

Die Mithaftung wird seitens des Europäischen Gerichtshofes damit begründet, dass der Seitenbetreiber von Facebook die Insights erhält und durch Verlinkung auf seine Fanpage zielgerichteten Traffic dorthin lenkt.

Daraus lässt sich ableiten, dass man an 2 Punkten ansetzen muss, um sich rechtlich abzusichern.

💢 Die Social Media Präsenzen müssen auf der Homepage in die Datenschutzerklärung aufgenommen werden!

💢 Auf den Facebook Seiten muss eine entsprechende Information der User erfolgen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Sabrina Keese-Haufs von lawlikes bedanken, die sich die Mühe gemacht hat, entsprechende Texte für Facebookseiten und Facebookgruppen zur Verfügung zu stellen. Diese könnt Ihr hier kostenlos herunterladen: https://lawlikes.de/fbdse/

PS:
Auf der Downloadseite könnt Ihr übrigens auch den Newsletter von lawlikes unabhängig vom Download der Mustertexte abonnieren, den ich Euch hiermit auch ans Herz legen möchte. Und wie immer gilt, solltet Ihr Probleme bei der Implementierung haben oder nicht wissen, was zu tun ist. Schreibt es in die Kommentare, wir helfen Euch gerne weiter!

Wichtige Anmerkung:

Dies stellt selbstverständlich keine Rechtsberatung dar, sondern ist als wohlgemeinter Hinweis zu verstehen, der auf jeden Fall mit einem Anwalt besprochen werden sollte. Auf einen Punkt möchte ich ganz besonders hinzuweisen: Die Hinweise in der DSE müssten eigentlich bestätigt werden, bevor Facebook mit dem Tracking beginnt. Hierauf hat man als Betreiber aber keinen Einfluss und muss abwarten, wie Facebook dieses Problem lösen wird. Wer absolute Sicherheit haben möchte, dem bleibt weiterhin nichts anderes übrig als seine Facebookseite zu deaktivieren.

Comments are closed.